Nun RAW mobil

Mein Workflow war immer von Lightroom (Classic) und meinem RAW-Entwickler DxO PhotoLab geprägt. Der Import der RAW-Dateien wurde daher immer zuhause am iMac erledigt. Im Urlaub habe ich mich mit meinem alten MacBookPro beholfen und unterwegs habe ich mit JPG-Dateien auf meinem iPhone so zu sagen einen Neben-Workflow aufgebaut. Nun soll es aber anders werden…

Ich möchte die RAW-Dateien direkt in Lightroom CC einlesen, um dadurch unterwegs oder abends im Sessel auf dem iPad das Sichten der Bilder vorzunehmen. Nach einem ersten Test mit dem Apple Camera Adapter habe ich zum Einlesen der RAW-Dateien eine WD Wireless Pro Festplatte dazwischen geschaltet, um mehr Platz zu haben und nicht zwingend alle Bilder auf das iPad zu transferieren.

Letzen Sonntag ergab sich die Möglichkeit für mich zwei Stunden durch den Benther Berg zu streifen und mit der Eingewöhnung an LrCC zu beginnen.

Noch unterwegs, im Kofferraum vom Auto, habe ich meine Speicherkarte von der WD Wireless Pro auslesen lassen. Der Kopiervorgang startete, wie eingestellt, automatisch und wurde durch die blauen LED im Fortschritt angezeigt.

Anschließend koppelte ich mein iPad per WLAN an die Platte und konnte aus LrCC über den Weg Dateien-App / MyCloud auf das entsprechende Verzeichnis auf der Festplatte zugreifen und die RAW-Dateien auf mein iPad übertragen. Sichten, erste Bearbeitungen und Weiterleitung (als JPG) klappten, wie geplant.

Zuhause angekommen schaltete ich die Lr-Synchronisierung wieder an und schon wurden die RAW-Dateien in die Adobe Cloud und anschließend auf meinen iMac in mein LrClassic transferiert. Am iPad wurde nun aussortiert, sofort zum LrClassic synchronisiert und anschließend noch am Abend die RAW-Entwicklung in DxO auf dem iMac angestoßen. Super!!

Nur die Sync-Logik von Adobe bringt mich noch ins Grübeln. Inzwischen ist mir schon so weit klar, dass der Bereich “Alle synchronisierten Fotos” unter Katalog eine gute Übersicht und Steuermöglichkeit bietet, um Bilder auch wieder aus der Cloud zu entfernen. Dabei ist sichergestellt, dass die Dateien in LrClassic erhalten bleiben, in der Adobe-Ablagelogik. Hat man eine eigene Ablage-/Ordnerstruktur muss man etwas händisch eingreifen. Klappt aber gut. Letztlich habe heute noch den letzten Feinschliff an den Bildern über die DxO Nik-Collection vorgenommen.

Fazit:
Mein neuer Workflow klappt. Letztlich geht es noch um ein paar Feinheiten, die sich noch finden müssen. Wie z.B. RAW-Dateien in meine Ordnerstruktur kopieren, JPEG-Dateien aus DxO auch wieder in LrCC bereitstellen.

Bäume und Pilze

Nach langer Zeit habe mal wieder einen gezielten Fotoausflug ins Bockmer Holz gemacht. Ich habe viele verschiedene Dinge ausprobiert: Sonnensterne, Froschperspektive, Blick-zum-Himmel, Polfilter, Blitz.

OD15_5D3_07733_Wald_DxO_#1

Nicht alles ist was geworden, aber ein paar neue Bilder sind nach meiner inzwischen schon recht umfangreichen Bildbearbeitung mit DxO Optics Pro (RAW-Entwicklung) und anschließender Nachbearbeitung mit On1 Photo-Effects bzw. der MacPhun Creative Suite 2016 in mein “Wald-Album” gewandert.