Photokina 2016

Zum ersten Mal habe ich die Photokina besucht und es hat sich gelohnt!!

Nach einer wunderbaren Anreise mit einem ICE der DB habe ich mich auf der Messe gleich bei „meinem“ Kameraausrüster wiedergefunden: Canon. Hier legte ich mein Augenmerk auf die neue M5 (Systemkamera). Ich konnte die Kamera am Stand testen und war mit dem Autofokus bei meinem kleinen Test sehr zufrieden. Löst wirklich schnell aus! Allerdings war ich von dem Bedienkonzept aus der Rückseite überrascht. Ich hatte mehr eine gleiche Benutzerführung, wie bei meiner EOS erwartet, die Knöpfe entsprechen aber eher meiner S95. Eine interessante Information bekam ich von Standpersonal aber noch mit auf den Weg: Die M5 soll in den ersten Monaten nach Veröffentlichung einschließlich EF-Adapter ausgeliefert werden! Das wären 125 Euro Preisvorteil, falls ursprünglich angekündigte Preis so bestehen bleibt.

Sehr begeistert war ich auch vom Messeangebot der Fa. Tamron. Für zwei Stunden konnte man sich kostenfrei ein Objektiv seiner Wahl ausleihen. Ich entschied mich für eine 45 mm Festbrennweite. Nachstehend eine kleine Galerie mit Testbildern. Ich habe bei den Bildern speziell mit der Blende gespielt und das Schärfe- und Bokehverhalten des Objektives zu testen. …und ich muss sagen: Das Objektiv gefällt mir, Straßenpreis soll bei ca. 700 Euro liegen. Ein Gewichtsvorteil konnte ich im Vergleich zu meinem Standardzoom EF 24-105 auch nicht feststellen. Jaja, die Bildqualität: teuer und schwer!

— Soweit die erste Veröffentlichung (So-2145) —
(Möchte die kommenden Tage noch einige Informationen ergänzen.)

Welche Stände ich noch besucht habe….Enjoy-your-camera / Spider-Tragesystem, Sigma, Pavel Kaplan, FotoTV, Dpunkt-Verlag, Eizo / DOCMA, Rheinwerk-Verlag, DxO, Saal Digital, Crew, fotocommunity

HannoverBlick (1) als mobiler Workflow

Im Juli 2016 habe ich einen tollen Fotoworkshopabend mit Pavel Kaplun erlebt. Ein paar schöne Aufnahmen habe ich dabei natürlich auch geknipst. ;-) Nach und nach werde ich mit der Entwicklung dieser Fotos beschäftigen und die Bilder in meiner neuen Reihe „HannoverBlick“ veröffentlichen.

Auch durch Pavel (Stichwort: letztes Freitagsvideo) bin ich auf die coolen RAW-Bearbeitungsmöglichkeiten von Snapseed gestoßen. Daher kommt hier ein erstes Bild vom Hannover-Workshop komplett auf dem iPhone entwickelt / bearbeitet. (…soviele Möglichkeiten!)

Processed with Snapseed.

 

Kleine Zugabe:
Vor einigen Wochen hat Apple die Software „Brushstroke“ verschenkt. Damit kann ich Gemälde aus meinen Fotos machen und das (fast) alles mobil!! Denn die grundlegende Bearbeitung zum nachstehenden Bild habe ich auf meinem Mac vorgenommen, einschließlich dem Filtereinsatz in der Google  Nik Collection.

IMG_6816

 

Bäume und Pilze

Nach langer Zeit habe mal wieder einen gezielten Fotoausflug ins Bockmer Holz gemacht. Ich habe viele verschiedene Dinge ausprobiert: Sonnensterne, Froschperspektive, Blick-zum-Himmel, Polfilter, Blitz.

OD15_5D3_07733_Wald_DxO_#1

Nicht alles ist was geworden, aber ein paar neue Bilder sind nach meiner inzwischen schon recht umfangreichen Bildbearbeitung mit DxO Optics Pro (RAW-Entwicklung) und anschließender Nachbearbeitung mit On1 Photo-Effects bzw. der MacPhun Creative Suite 2016 in mein „Wald-Album“ gewandert.

 

Mobiler Workflow

Seit kurzem ist es mir Dank einer Eye-fi-Karte möglich, meine Fotos von meiner DSLR direkt zum iPad oder iPhone zu übertragen. Eine wirkliche coole Sache! Speziell um die Bilder direkt weiterzuschicken oder auf den Blog zu laden. Außerdem ist es natürlich viel aussagefähiger die geschossenen Bilder auf einem größeren Bildschirmen im Vergleich zur Kamera „on-location“ anzuschauen.

Das Bild zu diesem Beitrag habe ich von meiner EOS als M-JPEG zum iPad übertragen. (Das empfiehlt sich, um die Datentransfer-Menge zwischen Kamera und iOS-Gerät zu minimieren. Ich betrachte den „mobilen Workflow“ ja auch eher als Ergänzung zur RAW-Bearbeitung, die Dateien speichere ich noch separat ab.) In Pixelmator noch ein wenig Nachbearbeitung an Farbe, Belichtung und Zuschnitt und schon den Beitrag in der WordPress-App schreiben. Fertig!

So richtig fehlt dabei eigentlich nichts, oder?

 

Im Sonnenlicht

Während eines Abendspaziergangs durch St. Peter-Ording Dorf habe ich dieses Bild in den Dünen hinterm Deich aufgenommen. Wie es manchmal so ist, der Weg macht eine Kurve, die Sonne steht gerade richtig und dann freut man sich seine Kamera dabei zu haben. Das Dünengras im Gegenlicht des Sonnenunterganges hatte etwas magisches. Das Bild sah schon direkt nach der Aufnahme an der Kamera cool aus. Den letztendlichen Look erreichte ich aber erst nach der Raw-Entwicklung in On1 PerfectEffects gegeben, speziell um diesen herrlichen Goldton heraus zu arbeiten.